apfelmuskuchen

Schlagwörter

, , , , ,

apfelmuskuchen | kakuko.wordpress.comperfekt im winter: ein saftiger apfelkuchen vom blech! wie immer sollte es schnell gehen und gut schmecken. und ich kann euch versichern: der kuchen wird immer besser. nach ein bis zwei tagen zieht er so richtig durch und das volle apfelaroma entfaltet sich!

zutaten:
> 250 g mehl
> 1 päckchen backpulver
> 200 g zucker
> 1 päckchen vanillezucker
> 1 päckchen vanille-puddingpulver

> 3 eier
> 150 ml milch
> 120 g weiche butter
> 1 glas (ca. 500 ml od. mehr) apfelmus
> 2 mittelgroße äpfel
zubereitungsdauer (ohne backzeit): ca. 15 min.

  1. äpfel schälen, entkernen und in kleine stückchen schneiden.
  2. backrohr auf 180° vorheizen.
  3. mehl, backpulver und puddingpulver in einer schüssel vermischen.
  4. in einer großen schüssel eier mit zucker und vanillezucker mit dem handmixer sehr cremig rühren (3-5 min.)
  5. dann abwechselnd mehlmischung, weiche butter und milch unterrühren.
  6. teig auf ein mit backpapier ausgelegtes blech streichen.
  7. apfelmus auf dem teig gleichmäßig aufstreichen und mit den apfelstückchen belegen.
  8. im vorgeheizten backrohr 25 min. bei 180° umluft backen.

von feurigen bohnen und kichernden erbsen (forum umweltbildung)

Schlagwörter

, , , ,

von feurigen bohnen und kichernden erbsen

da ich alle arten von hülsenfrüchte liebe – und diese für mich als vegetarierin auch einen wichtigen platz im speiseplan einnehmen – habe ich mich besonders gefreut, als man mich fragte, ob ich eine rezension zu diesem kochbuch schreiben möchte.

der untertitel lautet nicht umsonst „ein koch- und lesebuch“, bietet es doch viele informationen zu den unterschiedlichsten hülsenfrüchten sowie tipps und tricks in der vorbereitung, beim kochen, gegen blähungen (ja, auch darüber wird gesprochen ☺) und vieles mehr!
wusstet ihr zum beispiel, dass hülsenfrüchte beim kochen oft deshalb nicht weich werden, weil das wasser sehr hart ist? dann hilft es, eine prise natron statt salz ins kochwasser zu geben.

die UNO hat das vergangene jahr 2016 zum „internationalen jahr der hülsenfrüchte“ erklärt, da sie große bedeutung für die landwirtschaft haben und ein wertvolles potential für eine nachhaltige veränderung unserer ernährungsgewohnheiten bieten.

neben den bekannten hülsenfrüchten wie erbsen, bohnen, kichererbsen und linsen zählen u.a. auch erdnüsse, rotbusch, johannisbrot und manna dazu – lasst euch von 50 ausgewählten rezepten überraschen und inspirieren!

natürlich habe ich auch sofort ein rezept ausprobiert und mich für dieses hier entschieden:

spinatlinsensalat

von feurigen bohnen und kichernden erbsen(zum vergrößern anklicken!)

der salat war sehr schnell gemacht (ca. 20 min.), hat total lecker geschmeckt und weil was übrig blieb, konnte ich am nächsten tag sogar noch eine portion ins büro mitnehmen – die im übrigen kaum an qualität eingebüßt hatte, da die spinatblätter noch immer knackig waren! empfehlenswert… ☺

linsenspinatsalat


wo bekommt man das schöne buch?

„von feurigen bohnen und kichernden erbsen“, ISBN 978-3-900717-88-9, kann für euro 12,- auf der webseite des „FORUM umweltbildung“ bestellt werden: www.umweltbildung.at/kochbuch

orientalische reispfanne

Schlagwörter

, , , , , ,

orientalische reispfanne | kakuko.wordpress.comich hoffe, ihr seid alle glücklich ins neue jahr gerutscht und habt euch über die feiertage gut erholt!
in den letzten tagen war’s so richtig kalt und deswegen habe ich eine reichhaltige reispfanne gekocht, die aber aufgrund der zutaten recht exotisch ist und ein bisschen sommerfeeling in den winter zaubert. probiert es aus!

zutaten (ca. 2-3 portionen):
> 150 g basmati-reis
> 50 g beluga-linsen, getrocknet
> 500 g hokkaido-kürbis
> 1 gelber zwiebel
> 1 zehe knoblauch
> 50 ml weißwein
> 1 dose (265 g abtropfgewicht) gekochte kichererbsen
> 150 g dörrpflaumen
> 50 g pekannusskerne (od. walnüsse)
> 50 g petersilie, gehackt
> öl, salz, pfeffer aus der mühle, zitronensaft
zubereitungsdauer: ca. 30 min.

  1. basmati-reis und linsen waschen und mit ca. 400 ml wasser in einem topf zum kochen bringen. bei geschlossenen deckel auf kleiner stufe in ca. 15 min. bissfest garen – evtl. gegen kochzeitende noch etwas wasser zugeben.
  2. zwiebel fein hacken, hokkaido-kürbis waschen, halbieren, entkernen und ungeschält in mundgerechte stücke schneiden.
  3. dörrpflaumen in stückchen schneiden, petersilie und pekannusskerne grob hacken. Weiterlesen

vanillekipferl

Schlagwörter

, , , , , ,

vanillekipferl | kakuko.wordpress.commit dem rezept zu mamas vanillekipferl wünsche ich euch allen geruhsame feiertage, kocht was schönes und lasst es euch gut gehen!
alles liebe, eure tanja!

zutaten:
> 200 g mehl
> 50 g zucker
> 1 päckchen vanillezucker
> 150 g butter (zimmerwarm)
> 70 g gemahlene walnüsse

> 100 g puderzucker
> 1 päckchen vanillezucker

zubereitungsdauer: ca. 60 min.

  1. mehl auf die tischplatte sieben. darauf zucker, nüsse und die in stücke geschnittene, zimmerwarme, butter geben und alles zu einem glatten teig verkneten. sollte der teig etwas klebrig sein, ca. 1/2 stunde im kühlschrank kalt stellen.
  2. dann aus dem teig etwa daumendicke rollen formen und diese in ca. 2 cm kurze stücke schneiden. die stückchen zu rollen formen, die an den enden dünner werden und in kipferlform auf ein mit backpapier bedecktes blech legen.
  3. im vorgeheizten backofen auf mittlerer schiene bei 180° ober/unterhitze ca. 10 min. backen.
  4. puderzucker mit vanillezucker vermischen und die heißen kipferl sofort nach dem backen darin wälzen.

tonka-vanille-knöpfchen

Schlagwörter

, , , , , ,

tonka-vanille-knöpfchen | kakuko.wordpress.com was bitte ist „tonka“? haben mich alle gefragt nachdem ich ihnen die knöpfchen zum verkosten angeboten hatte. tonkabohnen sind die früchte des südamerikanischen tonkabohnenbaumes. und wie der name schon sagt, sehen sie wie harte, kleine, schwarze bohnen aus. der geruch und geschmackt erinnert an amaretto mit vanille ;-)

und falls ihr keine tonkabohnen auftreiben könnt (erhältlich bei gewürzhändlern sowie in reformhäusern und oft auch apotheken) macht das auch nichts, dann nehmt einfach ein päckchen vanillezucker mehr – die kekse schmecken trotzdem noch!

ideales weihnachtsgebäck für leute wie mich, die wegen der erforderlichen feinmotorik und geduld nicht gerne plätzchen ausstechen ;-)

zutaten (für ca. 80 knöpfchen):
> 250 g mehl
> 100 g zucker
> 2 päckchen bourbon-vanillezucker

> 200 g butter (zimmerwarm)
> 100 g blanchierte, gemahlene mandeln
> 1 tonka-bohne, fein vermahlen

zutaten für die glasur:
> 50 g bitterschokolade 60%
> 30 g butter
> 2 TL zimt
> gehackte pistazien zum bestreuen
zubereitungsdauer: ca. 1 stunde

  1. die tonkabohne mit einer muskatreibe oder in einem gewürzmörser fein vermahlen und mit allen anderen zutaten zu einem glatten teig verkneten. diesen dann im kühlschrank kurz kalt stellen.
  2. auf zwei backblechen mini-papierförmchen (ca. 25 mm Ø) verteilen. backrohr auf 180° ober/unterhitze vorheizen.
  3. dann den teig aus dem kühlschrank holen und gleichmäßig kleine kügelchen daraus formen. in jedes papierförmchen ein kügelchen geben und platt drücken. Weiterlesen