apfel-haselnuss-kuchen

apfel-haselnuss-kuchen | kakuko.wordpress.comleider trägt mein baum heuer kaum äpfel, aber ein paar sind’s doch geworden. in verbindung mit haselnüssen ergibt das einen extrem saftigen herbstkuchen. ideal für’s frühstück oder zum nachmittagskaffee!

für den kastenkuchen benötigt ihr keine eier oder butter, er ist daher vegan!

zutaten:
> 200 g glattes mehl
> 10 g maisstärke
> 120 g zucker
> 1 pkg. vanillezucker
> 100 g haselnüsse, gemahlen
> 1/2 pkg. backpulver od. 1 TL natron

> 1/2 apfel, fein geraspelt
> 50 ml haselnussöl (od. neutrales öl wie z.b. rapsöl)
> 1 EL zitronensaft
> 250 ml mineralwasser mit viel kohlensäure
zubereitungsdauer (incl. backzeit): 60 min.

  1. backrohr auf 180°C vorheizen.
  2. die trockenen zutaten (mehl, stärke, backpulver (bzw. natron), zucker, vanillezucker und haselnüsse in einer großen schüssel mit einem löffel gut vermischen.
  3. auf diese mischung gebt ihr nun die feuchten zutaten (apfelraspel, öl, zitronensaft und mineralwasser)
  4. mit einer schneerute vermischen (nicht zu lange rühren, sonst wird der kuchen zäh!) und in eine befettete und bemehlte kastenform (22 cm länge) füllen
  5. im vorgeheizten rohr 50 min. bei 180° ober/unterhitze backen.
  6. in der form auskühlen lassen, dann heraustürzen. wer mag, schneidet den kuchen auf und streicht noch marmelade nach geschmack hinein.

tipp: ich backe oft die doppelte menge in zwei kastenformen (à 22 cm länge) und friere einen kuchen nach dem auskühlen sofort ein. wenn man ihn dann über nacht bei zimmertemperatur auftauen lässt, schmeckt er wie frisch gebacken!

Advertisements