Schlagwörter

, , , , ,

karottenkuchen | kakuko.wordpress.comam wochenende war eine freundin bei mir zu besuch, die diabetikerin ist. weil sie aber gerne kuchen mag, habe ich nach einem rezept gesucht, das wenig zucker enthält. zuckeraustauschstoffe bieten nämlich kaum vorteile, aber den nachteil, dass sie schon in geringen mengen magen-darm-beschwerden verursachen können.

deshalb bleiben wir mal bei (wenig) zucker und gesunden zutaten. der karottenkuchen ist sehr saftig, schmeckt aber noch besser, wenn man ihn nach dem backen aufschneidet und z.b. mit marillenmarmelade (=aprikosenkonfitüre) füllt!

1 stück kuchen enthält ca. 16g kohlenhydrate und 1,5 BE/KE.

zutaten (1 kastenform mit 22 cm länge):
> 100 g weizenmehl
> 1 TL backpulver
>
200 g gemahlene mandeln
> 100 g zucker
> 75 g butter
> 3 eier, größe L
> 250 g karotten
> 1 EL zitronensaft
> 3 tropfen vanillearoma
> 1 prise salz
> marmelade nach geschmack

zubereitungsdauer (incl. backzeit): ca. 75 min.

  1. die karotten fein raspeln und mit dem zitronensaft vermengen.
  2. eier trennen und das eiweiß zu einem festen schnee schlagen.
  3. in einer rührschüssel weiche butter und zucker mit dem handmixer verrühren. eigelbe und vanillearoma sowie eine prise salz dazu geben und cremig mixen.
  4. mehl, backpulver und gemahlene mandeln dazugeben und alles gut vermengen.
  5. zum schluss mit einer schneerute vorsichtig den eischnee unterheben.
  6. eine kastenform befetten, mit semmelbrösel (=paniermehl) ausstreuen und die kuchenmasse einfüllen.
  7. im vorgeheizten backrohr 60 min. bei 180° ober/unterhitze backen!
Advertisements