Schlagwörter

, , , ,

mozart-eiskaffee | kakuko.wordpress.comam wochenende hatte ich so gar keine lust etwas zu kochen. machte es doch viel mehr spaß mit einem eiskaffee in der hängematte zu liegen und ein spannendes buch zu lesen! und weil „normaler“ eiskaffee langweilig ist, habe ich ihn mit marzipan und amaretto aufgepeppt!

zutaten (pro portion):
> 150-200 ml kalter bohnenkaffee
> 25 g (2 gehäufte TL) marzipan
> 1 TL amaretto
> 1 kugel schoko- und/oder haselnusseis
> 2 eiswürfel
> sprühsahne
> gehackte pistazien und dunkler kakao zum dekorieren
zubereitungsdauer: ca. 5 min.

  1. bohnenkaffee kochen und im kühlschrank kalt werden lassen. wer diesen schritt überspringen möchte, rührt kalten nescafé an – der schmeckt allerdings nicht so gut.
  2. den gekühlten kaffee mit marzipan (das man im supermarkt bei den backwaren findet) und amaretto in ein hohes rührgefäß geben und mit dem stabmixer gründlich pürieren. milch und zucker sind nicht notwendig, da das marzipan beide funktionen übernimmt. wundert euch nicht, wenn im kaffee trotz intensiven mixens kleine marzipanflöckchen herumflirren, mandeln lösen sich nun mal nicht vollständig in kalter flüssigkeit auf.
  3. eiswürfel sowie schoko- und/oder haselnusseis in ein hohes glas geben. mit dem marzipankaffee auffüllen und zum abschluss mit sahne besprühen.
  4. mit gehackten pistazien und ein wenig dunklem kakao dekorativ bestreuen!
Advertisements