Schlagwörter

, , , , , , ,

tapiokadessert mit gin-preiselbeeren | kakuko.wordpress.comich höre immer mal wieder: „du kochst mit so exotischen zutaten, die habe ich ja gar nicht zu hause bzw. kenn‘ die gar nicht!“

deshalb aus aktuellem anlass: tapioka-perlen sind kleine geschmacksneutrale stärke-kügelchen, die aus der maniok-wurzel hergestellt wurden. sie sind glutenfrei, enthalten keine allergene und sind für ein paar cent in jedem asia-laden erhältlich. einige von euch kennen tapioka sicher schon in form von „bubble-tea“ ;-)

wer dieses dessert nachmachen möchte, aber keinen asia-laden in der nähe hat, verwendet ersatzweise normales vanille- oder kokospudding-pulver. sind dann eben keine kügelchen drinnen, schmeckt aber sicher auch!

zutaten (ca. 4 gläschen):
> 50 g (grüne) tapioka-perlen
> 400 ml kokos-reismilch
> 1 EL limetten- od. zitronensaft
>
1 pkg. vanillezucker
> 1 EL kokosraspel
> 80 g amaretti-kekse
> 4 EL preiselbeermarmelade
> 3 EL gin
zubereitungsdauer: ca. 25 min.

  1. die tapioka-perlen 10 min. in heißem wasser einweichen, danach in einem sieb abgießen und mit frischem wasser abspülen. das dient dazu, dass etwas stärke aus den kügelchen ausgespült wird, sonst wird der pudding zu hart.
  2. nun die kokos-reismilch (man kann auch 200 ml normale/pure kokosmilch mit 200 ml wasser mischen, muss dann aber noch etwas zucker dazugeben) mit den tapioka-perlen zum kochen bringen.
  3. dann vanillezucker, kokosrapel und limettensaft dazugeben und unter oftmaligem rühren mit einer schneerute 7 min. kochen bis die tapioka-perlen durchsichtig und die masse ein wenig dickflüssig ist. bitte nicht länger kochen, denn sonst wird der pudding nach dem erkalten zu fest.
    wer normalen pudding verwendet, bereitet diesen einfach nach packungsanweisung zu – ich glaube aber, dass für 4 gläschen ein halbes päckchen puddingpulver ausreicht.
  4. während man den pudding ein wenig auskühlen lässt, werden die amaretti-kekse zu krümel verarbeitet. das geht am schnellsten, indem man sie in eine plastiktüte füllt und mit dem nudelholz o.ä. darin zerdeppert ;-)
  5. die preiselbeermarmelade mit dem gin vermischen.
  6. nun die kekskrümel auf die vorbereiteten gläschen (meine haben einen durchmesser von 7 cm und sind auch ca. 7 cm hoch) verteilen.
  7. den tapioka-pudding darüber gießen und
  8. zum schluss eine schicht gin-preiselbeeren darauf verteilen.
  9. die gläschen dann mehrere stunden bis zum vollständigen erkalten im kühlschrank lagern.
  10. vor dem servieren mit schoko-splittern, waffeln oder keksstückchen garnieren.

p.s.: ob ihr grüne oder weiße tapioka-perlen nehmt hat keinerlei einfluss auf den geschmack ;-)

Advertisements