Schlagwörter

, , , , ,

kürbiskernbrot | kakuko.wordpress.comnichts duftet so herrlich, wie frisch gebackenes brot. dabei ist es kinderleicht zu machen – man braucht nur ein bisschen zeit, da der hefeteig ja gehen muss.

ok, ich geb’s zu, das rezept ist nicht wirklich brandneu in meinem blog. ich habe bereits vor einiger zeit ein ähnliches rezept mit sonnenblumenkernen und buttermilch hochgeladen.

weil ich aber so gerne brot backe und den teig immer ein wenig variiere, hier also mein kürbiskernbrot vom wochendende:

zutaten:
> 200 g dinkelmehl
> 150 g weizen-vollkornmehl
> 50 g roggenmehl
> 1 pkg. trockenhefe
> 400 ml buttermilch
> 1 TL brotgewürz
> 2 TL kräutersalz
> 1 TL brauner zucker
> 4 EL kürbiskerne
> 4 EL sesam
zubereitungsdauer (incl. back- und gehzeit): ca. 2 Std. 30 min.

  1. einen (kleinen) teil der buttermilch erwärmen (nur so warm, dass ihr noch bequem den finger reinhalten könnt) und die kürbiskerne grob hacken.
  2. die mehlsorten mit der trockenhefe in einer großen schüssel mischen.
  3. alle anderen zutaten (brotgewürz, salz, zucker, kürbiskerne und sesam) dazugeben. die buttermilch angießen und alles mit dem mixer (knethaken aufsetzen) so lange verkneten bis ein seidiger hefeteig entstanden ist, der sich vom gefäßrand löst (ca. 10 min.)
  4. dann die schüssel mit einem küchentuch abdecken und 1 stunde an einem warmen ort gehen lassen (perfekt dafür ist ein ganz leicht vorgeheiztes – ca. 40°C – und danach abgeschaltetes backrohr).
  5. nach der gehzeit den backofen auf 200° ober/unterhitze vorheizen und einen kleinen topf mit heißem wasser unten ins rohr stellen.
  6. den teig in einer befetteten, ofenfesten form zu einem brot formen, mit mehl und ein paar kürbiskernen bestreuen.
  7. bei 200° ober/unterhitze 60 min. backen, danach noch etwa 15 min. im abgeschalteten, geschlossenen backofen lassen.

tipp: wenn ihr „grünes“ brot wollt, mischt zusätzlich noch 50 g gemahlene kürbiskerne in den teig!

Advertisements