Schlagwörter

, , , , , , ,

pikanter birnen-maronenstrudel | kakuko.wordpress.comnachdem sich der frühling nicht blicken lässt, gab’s am wochenende nochmal so ein richtig schön winterlich-deftiges essen: einen herzhaften strudel, gefüllt mit kastanien, birnen, räuchertofu, lauch und pinienkernen!

zutaten (4 portionen bzw. 2 kleine strudel):
> 2 päckchen blätterteig aus dem kühlregal
> 1 birne
> 40 ml birnenschnaps

> 200 g gegarte maroni (kastanien) im vakuumpack
> 50 g räuchertofu
> 140 g lauch
> 2 EL pinienkerne
> etwas öl
> 1 TL thymian, getrocknet
> salz, pfeffer

zubereitungsdauer (incl. backzeit): ca. 60 min.

  1. die birne schälen und in kleine würfelchen schneiden. mit dem birnenschnaps (obstler geht auch) übergießen und ca. 30 min. marinieren lassen.
  2. inzwischen die pinienkerne ohne öl in einer beschichteten pfanne rösten, bis sie duften.
  3. den räuchertofu fein würfeln und die maroni grob hacken.
  4. lauch in dünne ringe schneiden und in etwas öl in einer pfanne anbraten.
  5. tofuwürfel und maroni dazugeben und einige minuten mitbraten.
  6. dann alles zusammen zu den birnen geben und vermischen.
  7. mit salz, pfeffer und thymian würzen, kurz abkühlen lassen.
  8. inzwischen blätterteig aus dem kühlschrank nehmen und rohr auf 200°C ober/unterhitze vorheizen.
  9. beide teigblätter mit etwas öl bepinseln, mit der fülle zu max. 2/3 belegen und jeweils von der langen seite her einrollen. auf ein blech mit backpapier legen, mit einer gabel mehrmals einstechen und auch außen mit etwas öl bestreichen.
  10. je nach gewünschter bräune im vorgeheizten rohr bei 200° ober/unterhitze nun ca. 20-30 min. backen.
  11. dazu serviere ich rotkraut. der einfachheit halber greife ich hier meist auf ein tiefgekühltes fertigprodukt zurück, das ich mit geraspeltem apfel und einem schuss rotwein verfeinere ;-)

 

Advertisements