Schlagwörter

, , , , , , , , ,

kürbis-chilijuhu, es gibt schon wieder kürbisse in allen sorten! am liebsten mag ich stangen- oder muskatkürbisse, weil sie über ein festes, faseriges fleisch verfügen und sich für gemüsetöpfe aller art am besten eignen. den hokkaido-kürbis müsste man im gegensatz zu diesen sorten zwar nicht schälen, dafür ist er aber von der konsistenz her eher mehlig und deswegen perfekt für suppen und saucen.

zutaten (ca. 4 personen):
> ca. 500 g stangen- oder muskatkürbis
> 1 gelbe zwiebel
> 1 roter paprika
> 1 gelber paprika
> 1 dose kidneybohnen (410 g nettogewicht)
> 1 dose mais (300 g nettogewicht)
> 1 dose tomatenstücke (400 g nettogewicht)
> 3 EL tomatenmark
> 1 getrocknete chilischote
> 1 EL zucker
> 1 TL thymian frisch od. getrocknet
> 1 schuss rotwein
> salz, pflanzenöl
zubereitungsdauer: ca. 30 min.

  1. zwiebel fein hacken.
  2. stangenkürbis schälen, entkernen und mundgerecht würfeln.
  3. die beiden paprika entkernen und ebenfalls in nicht zu große stücke schneiden.
  4. in einem topf etwas öl heiß machen und die zwiebel darin glasig anlaufen lassen. dann die kürbisstücke hinzufügen und unter rühren ca. 2 min. anbraten.
  5. nun die paprikastücke zugeben, ebenso die ganz fein geschnittene chili-schote. kurz heiß werden lassen und mit einem kräftigen schuss rotwein ablöschen.
  6. die tomatenstücke sowie das tomatenmark dazugeben und das gemüse bei geschlossenem deckel in ca. 8-10 min. weich kochen. ab und zu umrühren.
  7. danach mais und abgespülte kidneybohnen hinzufügen und kurz aufkochen lassen.
  8. mit zucker, salz und thymian würzen. optional kann man das chili auch noch mit etwas rauchsalz, raucharoma und chipotle (geräuchertem chili) abschmecken!
  9. wie immer gilt: frisch schmeckt das chili sehr gut, am nächsten tag aufgewärmt, schmeckt es noch besser!
Advertisements