Schlagwörter

, , , , , , ,

blattspinat-kohlrabi-topfmit kohlrabi habe ich immer das problem, dass er so nach kohlrabi schmeckt ;-)
roh knabbere ich ihn ja gerne, aber gekocht ist die grüne knolle irgendwie nicht so mein ding. wem es genau so geht, der sollte unbedingt dieses rezept ausprobieren: kohlrabi mal ganz anders!

zutaten (für ca. 4 personen):
> 2 große kohlrabis (ca. 800 g)
> 300 g blattspinat
> 1 EL senfkörner
> 1 EL kurkuma
> 1 TL gemahlener ingwer
> 1/2 TL brotgewürz
> 1/2 TL zimt
> 1/2 TL chilipulver
> 1 EL zucker
> 1 EL mehl
> 1 EL zitronensaft
> 500 ml gemüsesuppe
> 100 ml soja-cuisine (od. schlagobers)
> etwas (raps)öl
zubereitungsdauer: ca. 30 min.

  1. kohlrabis schälen und in kleine würfelchen schneiden, blattspinat waschen und je nach blattgröße evtl. zerkleinern, dicke stünke entfernen. tiefkühl-blattspinat geht natürlich auch, dann solltet ihr ihn aber ein wenig antauen lassen.
  2. in einem großen topf etwas öl heiß werden lassen, die senfkörner hineingeben und mit einem deckel verschließen. sobald die körner zu springen beginnen, den topf sofort von der heißen herdplatte nehmen und etwas abkühlen lassen. achtung: wirklich sofort, denn mir sind beim ersten mal die senfkörner ein wenig seeehr dunkel geworden ;-)
  3. dann wieder auf die herdplatte stellen, kurkuma, ingwer, brotgewürz, zimt und zucker dazugeben, ganz kurz anbraten und die kohlrabistückchen beifügen. mit mehl bestäuben und mit der suppe aufgießen. nun ca. 12 min. bei geschlossenem deckel leicht köcheln lassen.
  4. danach den blattspinat hineingeben und weitere 5 min. kochen lassen.
  5. zum schluss mit der soja-cuisine aufgießen, mit zitronensaft, salz, pfeffer und chili würzen, nochmals ca. 5 min. köcheln lassen.
  6. mit basmati-reis oder salzkartoffeln servieren!

tipp: reis solltet ihr gleich zu anfang kochen. vollkorn-basmati eignet sich besonders gut, da ihr hier keine bestimmte menge wasser braucht. einfach die gewünschte menge (gewaschenen!) reis in kochendes wasser geben (vom verhältnis ca. 1:5 damit ausreichend flüssigkeit da ist) und zugedeckt 30 min. auf ganz kleiner flamme kochen lassen. dann in ein sieb abgießen und noch ca. 10 min. abtrocknen lassen. dann ist er genau richtig, schön locker und nicht ‚pickig‘.

wer nicht soviel zeit hat oder lieber weißen basmati mag: 1,5 tassen wasser zum kochen bringen, dann 1 tasse (gewaschenen) weißen basmati rein, deckel drauf und auf kleinster stufe 11 min. köcheln lassen.

Advertisements