herzlich willkommen bei meinem blog!

me

was euch bei mir erwartet: ich lese und esse leidenschaftlich gerne!
damit mir dabei genug zeit für ersteres bleibt, braucht es schnelle, leckere und einfache rezepte, die immer gelingen.
und genau solche stelle ich euch hier – neben meinen lieblingsbüchern – vor!

viel spaß beim kochen und schmökern!

the lotus and the artichoke: vegane rezepte eines weltreisenden (justin p. moore)

lotus_artichokeheute stelle ich euch zur abwechslung mal ein kochbuch vor. ein veganes noch dazu!
ich habe ja nie viel fleisch gegessen, aber angesichts der massentier(qual)haltung ist es mir noch mehr vergangen! also habe ich nach einer zusätzlichen inspiration für leckere, zumindest vegetarische, gerichte gesucht.

da stand ich also vor dem prall gefüllten bücherregal beim dealer meines vertrauens und hatte die qual der wahl. was nehmen? französische, vegetarische küche, studentenkochbuch vegetarisch, eine vegetarische kochschule, vegan für einsteiger oder das martialisch klingende “gabel statt skalpell”?

hmmm, das meiste war mir entweder zu spießig, zu uninspiriert oder zu umständlich. wer möchte schön drei stunden mit komplizierten zutaten an seinem essen basteln oder das gegenteil davon, rezepte für 08/15 salate lesen… Weiterlesen

schoko-nuss-muffins (vegan)

schokonuss_muffinswenn ich bei backwerk “vegan” lese, denke ich oft “oh je, sicher ne trockene angelegenheit”. aber das ist nur ein vorurteil und je mehr ich mich mit dem thema beschäftige, umso besser werden meine backergebnisse.

deshalb stelle ich euch hier diese echt saftigen, total leckeren, ein bisschen an brownies erinnernden, schoko-nuss-muffins vor!

und schnell und einfach sind die auch noch gebacken – gutes gelingen!

zutaten:
> 200 g glattes mehl
> 1/2 pkg. backpulver
> 2 EL kakao-pulver (kein instant-kakao!)
> 3 EL malzkaffee-pulver
> 1 TL zimt
> 30 g haferflocken
> 100 g geriebene (wal)nüsse
> 70 g rohrzucker
> 60 g agavendicksaft
> 50 ml (raps)öl
> 1 großer geriebener apfel
> 210 ml mineralwasser (mit kohlensäure!)
> ahornsirup
Weiterlesen

bridget jones – verrückt nach ihm (helen fielding)

bridget_jones3für alle fans von bridget jones gibt es jetzt nach “schokolade zum frühstück” und “am rande des wahnsinns” nun eine weitere fortsetzung.

bridget ist mittlerweile 51 jahre alt und nach dem tod ihres mannes mark darcy, alleinerziehende mutter von zwei kleinen kindern, billy und mabel.

selbstverständlich ist sie noch genauso verpeilt und liebenswert chaotisch wie wir sie kennen. und sie steht wieder einmal – nun im fortgeschrittenen alter – vor dem problem, keinen mann in ihrem leben zu haben.

daniel cleaver ist zwar nach wie vor ein guter freund, der manchmal als babysitter aushilft, kommt aber als liebhaber nicht mehr in frage, da er mehr mit junggemüse und drogen beschäftigt ist.
wo also jemanden kennenlernen? bridget stürzt sich also in das abenteuer twitter und datingplattformen – mit unterschiedlichem erfolg ;-)
schließlich lernt sie einen wesentlich jüngeren mann kennen, mit dem sie wahnsinnig tollen sex hat. allerdings fühlt sie sich neben ihrem toyboy bald nicht mehr ganz so knackig und probiert es mit einer kleinen botox-behandlung. machen doch alle heutzutage. leider keine ganz so tolle idee…. Weiterlesen

linsensalat

linsensalatzutaten (2 personen):
> 1 kl. dose (400g) braune linsen
> 50 g getrocknete tomaten
> 1 kleine rote zwiebel
> 50 g ziegenschnittkäse
> 3 EL olivenöl
> 2 EL weißer balsamico-essig
> frische petersilie
> salz, pfeffer

  1. die zwiebel fein hacken, den ziegenkäse würfeln und die getrockneten tomaten in streifen schneiden.
  2. mit den abgetropften linsen vermischen, salzen und pfeffern.
  3. gehackte petersilie untermengen und mit olivenöl und balsamico-essig abschmecken.

ein schneller salat, der auch satt macht – lässt sich gut ins büro mitnehmen!

so fühlt sich leben an (hagen stoll)

stoll_lebenauch wenn euch, so wie mir, hagen stoll alias “joe rilla”, alias “haudegen” bisher kein begriff war, solltet ihr die biografie des rappers, sprayers und tischtennismeisters der ddr unbedingt lesen!

hagen, der im ostberliner marzahn aufgewachsen ist, nimmt den leser auf eine abenteuerliche reise durch die frühere ddr mit, gewährt einblicke in die graffitiszene und schaut hinter die kulissen der hip-hop-musik.

er beschönigt nichts und beschreibt in sehr ehrlichen worten sein leben, das sich öfters mal im nicht legalen bereich abgespielt hat. wir begleiten ihn durch seine jobs als türsteher, putzmann und schließlich als erfolgreichen sänger, lernen seine (manchmal) schrägen freunde kennen, die mit ihm durch dick und dünn gehen und träumen mit ihm den traum von l.a., den er leider zu gunsten seiner familie aufgeben muss.
gerade zurück aus los angeles schiebt hagen den total frust:

Na ja, kurz und gut, nach acht Wochen war ich wieder in Berlin, in einer völlig anderen Welt, und todunglücklich. Ich habe Deutschland gehasst. Du gehst in einen Supermarkt und fragst Elvira, wo der Reibekäse liegt, und Elvira antwortet: »Weeß ick doch nich. Musste selber kieken« – und im selben Augenblick hast du die Schnauze schon wieder gestrichen voll und denkst: Ey, ich will nur Käse kaufen, ich will keinen Machtkampf mit der Verkäuferin ausfechten, wo bin ich gelandet, ich will hier raus …

nachdem ich das buch gelesen hatte, bin ich sofort auf youtube um mir ein paar videos von  haudegen bzw. joe rilla (der name entstand übrigens aus einem recht alkoholischen “brainstorming” mit einem kumpel, als die beiden über den großstadtdschungel berlin alberten. so wurde aus gorilla “joe rilla” und aus seinem freund “jim panse” ☺) reinzuziehen.
…und ich muss sagen, gar nicht schlecht der alte “haudegen”!